PNEUMONIE-ERKRANKUNGEN

Hintergrund und Behandlung

Pneumonie ist eine akute Infektion des respiratorischen Trakts mit hoher Inzidenz und wird bei hospitalisierten Patienten meist durch Bakterien ausgelöst. 5% der hospitalisierten Patienten entwickeln diese schnell fortschreitende Erkrankung mit Mortalitätsraten von bis zu über 30% und einem durchschnittlichen Krankenhausaufenthalt von 11 bis 14 Tagen.

Die derzeitige Standarddiagnostik nutzt mikrobiologische Kulturen zum Nachweis der Bakterien und deren Antibiotikaresistenzen, jedoch liegen Ergebnisse hier erst nach ein bis fünf Tagen vor. Aufgrund der fehlenden diagnostischen Ergebnisse werden die meisten Pneumonien empirisch behandelt. Dies geht mit einer hohen Rate (~40%) von anfänglich inadäquaten Antibiotikabehandlungen einher. Studien konnten zeigen, dass eine frühzeitige gezielte Antibiose sowohl die Mortalität als auch die Dauer des Krankenhausaufenthaltes signifikant reduzieren kann.

Um die Diagnose der Pathogene und ihrer Resistenzen bei akuten bakteriellen Pneumonien zu verbessern, wurde die Unyvero Pneumonie Anwendung entwickelt. Diese

  • erlaubt es, Sputen, respiratorische Aspirate und Bronchiallavagen zu testen.
  • bringt alle analytischen Schritte in ein geschlossenes Testformat, reduziert somit die Testausführung auf wenige, einfach durchzuführende manuelle Schritte.
  • weist gleichzeitig verschiedene Mikroorganismen und Antibiotikaresistenzmarker in nativen Patientenproben in ca. vier Stunden nach.